Architekten
Cristián Izquierdo
Quelle
DETAIL 1+2/2018
In der Dünenlandschaft der chilenischen Küstenwüste steht ­dieses Holzhaus für bis zu sechs Personen, bei dem ein un­­ge­wöhnliches Raumkonzept mit sparsamen Mitteln in eine ­Konstruktion von beispielhafter Klarheit umgesetzt wurde. Der Grundriss gleicht einem Kreuz, das einem Quadrat aus geschoss­hohen, hölzernen Doppeltüren einbeschrieben ist. Mit ihnen lässt sich das Gebäude wahlweise komplett öffnen oder hermetisch verschließen.

In geschlossenem Zustand entsteht zwischen der äußeren Holz- und der inneren Glasfassade ein schmaler Umgang rund um das Haus. Drei der vier Kreuzflügel umfassen jeweils ein Schlafzimmer mit Bad, das sich zu einem Patio öffnet. Jedes dieser privaten Refugien wird von außen über eine eigene Rampe erschlossen. Der vierte Flügel dient als Wohn- und Essbereich, während in der von oben belichteten Mitte des Hauses die offene Küche untergebracht ist.