Architekten
MSA
Ney & Partners
Quelle
DETAIL 7+8/2018
Bereits 2002 hatte man versucht, der Square Eugène Verboekhoven mit einer Neubepflanzung und halbkreisförmigen Sitzbänken entlang der Außenkanten mehr Aufenthaltsqualität abzuringen. Den Auftrag zur erneuten Umgestaltung erhielt die Arbeitsgemeinschaft aus MSA und Ney & Partners in einem ­Verhandlungsverfahren.

Entgegen der ursprünglichen Intention der Gemeinde, die vor allem überdachte Wartebereiche an den Straßenbahnhaltestellen gefordert hatte, konzentrierten sie ihre Intervention auf die Platzmitte und auf einen neuen Brückenschlag zwischen den beiden Platzhälften. Die elegant taillierte Stahl­brücke ist Verkehrsweg und Aufenthaltsbereich in einem.