© Ralph Feiner
© Ralph Feiner
© Juan Rodriguez
© Andreas Graber
Auf einem Wiesengrundstück am Rande des Ortskerns von Tamins in Graubünden haben Valentin Bearth, Andrea Deplazes und Daniel Ladner dieses Wohnhaus für eine dreiköpfige Familie errichtet.

Der Neubau steht an einer Hangkante. Seine zweigeschossige Nordfassade bildet mit dem benachbarten Bauernhaus eine neue Hofsituation. Die nur eingeschossige Südseite öffnet sich auf das freie Feld, mit Fernblick über das Rheintal.

Mit seiner langgestreckten Form – die Grundfläche beträgt 20 × 5 m – greift das Haus die Typologie der Scheunen und Industriebauten im Dorf auf.