Der Tsunami als Folge des großen ostjapanischen Erdbebens schädigte weitreichende Ackerflächen in Minami Sanriku durch Meerwasser. Tonnen von mit Salz verunreinigter Erde konnten nicht weiter für den Ackerbau verwendet werden und die Bewohner wussten nicht, was sie damit anfangen sollten. Mit dieser Erde als Baumaterial wurde eine neue Konstruktionsmethode entwickelt, die bei der Errichtung eines Lagergebäudes für Notversorgung zum Einsatz kam. Während des Bauprozesses wurden Workshops mit den Einwohnern, ansässigen Unternehmen und vielen Freiwilligen veranstaltet. Erdziegel wurden hergestellt und verbaut. Nachdem die Fertigung von Erdziegeln keine besonderen Fähigkeiten oder Techniken voraussetzt, nahmen viele Menschen, die vorübergehend in den Notunterkünften lebten, an den Workshops teil.