• Previous project
  • Next project
  • Back to overview
© 11h45
© 11h45
© 11h45
© 11h45
© 11h45
© 11h45
© 11h45
© Tectoniques
© Tectoniques
© Tectoniques
© Tectoniques
Die Turnhalle Hacine Cherifi ist die neueste ­Erweiterung des vor zwei Jahren fertig gestellten Paul-Chevallier-Schulzentrums. In direkter Nachbarschaft zu den zwei bestehenden ­Gebäuden bildet die Doppelturnhalle den nordöstlichen Abschluss des Schulareals. Sie erhielt ihren Namen zu Ehren des gleichna­migen, ehemaligen Boxweltmeisters, der in Rillieux-la-Pape nördlich von Lyon aufwuchs.

Das mit Douglasienholz verkleidete Volumen vereint in seinem Inneren eine 1100 m2 große Mehrzwecksporthalle und eine 800 m2 große Gymnastikhalle, die sich L-förmig um einen verglasten Eingangsbereich samt Cafeteria anordnen. Die Geräteräume und Umkleiden sind eine Etage tiefer untergebracht. Um eine Beeinträchtigung des benachbarten Wohnquartiers durch das Gebäude mit seiner Höhe von 9–12 m zu begrenzen, ließen die Architekten das Volumen teilweise in das ­abfallende Gelände eingraben.

Bei der Materialwahl im Inneren folgten die Planer konsequent der Geschossgliederung: Die unteren drei Meter der Halle sind, einschließlich der 400 Personen fassenden Zuschauertribüne, aus Sicht­beton gefertigt, darüber schließt sich ein ­reiner Holzbau an. Die Atmosphäre in den beiden Hallen ist von hellen Holztönen und dem Grau der Sichtbetonflächen geprägt. ­Einen deutlichen Kontrast hierzu bilden lediglich die Turngeräte. Für sie wählten die Architekten ausnahmslos Feuerwehrrot.