• Previous project
  • Next project
  • Back to overview

Technik: Hybridkonstruktionen in der Tragwerksplanung

© Frank Kaltenbach
© H. Wetter AG
© Peikko Deutschland
© Josef Gartner GmbH
© Luc Boegly / Artedia / arturimages
© Frank Kaltenbach
© Frank Kaltenbach
© Hofmann & Gailloud
© Evonik Industries AG
Hybridwerkstoffe und Hybridkonstruktionen sind Schlüsseltechnologien der neuesten technischen Entwicklungen. So wird beispielsweise die Rumpfoberseite des Airbus A380 aus GLARE (Glassfibre reinforced aluminium) gefertigt. Dieser laminierte Verbundwerkstoff besteht aus einer Abfolge dünner Schichten aus Aluminium und glasfaserverstärktem Kunststoff. Die Kombination der Vorteile beider Werkstoffe verbessert die Einschlagfestigkeit und das Durchbrandverhalten des Rumpfs. Insbesondere aber verringert das eingearbeitete GFK die Rissfortpflanzungsgeschwindigkeit gegenüber üblichen Aluminiumkonstruktionen. Neuartige Materialverbünde und die Kombination bewährter Werkstoffe erweitern auch zunehmend die technischen und gestalterischen Möglichkeiten der Bauingenieure und Architekten. So werden beim Projekt Metropol ­Parasol in Sevilla Stahl, Beton, mehrlagig verleimte Furnierschichtholzplatten und Polyurethan-Dickfilmbeschichtungen kombiniert und mithilfe von geklebten Verbindungen auf ­Epoxidbasis mit stahlbaumäßigen Schraubverbindungen und mit vorgespannten Federelementen zu einem neuartigen hybriden ­Gesamttragwerk gefügt. (Volker Schmid)