Das neue Vorzeigegebäude der Fakultät soll das Arbeiten in Lerngruppen erleichtern, die in diesem interaktiven Lernumfeld inspiriert und gefördert werden. In dem 15.000 m² großen Gebäude verschmelzen Ausbildung, Industrie und Forschung miteinander. Hier findet man ein leistungsstarkes Zentrum der Ingenieurskunst mit Flugsimulatoren und Triebwerkprüfständen, einer hochpräzisen Windkanaltestanlage und zwei Hörsälen, die für Konferenzen unterteilt werden können. Unterrichtsräume für 4.000 Studenten, einschließlich IT-Arbeitsplätze, Gemeinschaftsräume mit Lernkabinen und integrierte Büros für Wissenschaftler bieten für Forschung und Lehre ganz neue Ansätze, die die Anforderungen der Arbeitgeber besser berücksichtigen. Das Herzstück, das alle Bereiche miteinander verbindet, ist die hochmoderne Kommunikationstechnik. Die Wechselbeziehung zwischen Wissenschaft und Natur wird durch die beiden Gebäudeblöcke dargestellt, die um einen Platz angeordnet sind. Der südliche 'Naturblock' ist ein ein- bis viergeschossiges Gebäude, das konzeptionell als erhöhte Grünfläche betrachtet werden kann, die sich an die Parkanlage im Westen anschließt. Das Dach wurde großflächig bepflanzt und bietet diverse ökologische Lebensräume für Flora und Fauna. Im Gegensatz dazu ist der vier- bis siebengeschossige 'Wissenschaftsblock' im Norden des Grundstücks das eigentliche Fenster zur Fakultät.