• Previous project
  • Next project
  • Back to overview
© Julien Lanoo
© Julien Lanoo
© Julien Lanoo
© Julien Lanoo
© Julien Lanoo
© Julien Lanoo
© Julien Lanoo
© Kathrin Arfmann
Den Stadtteil Wilhelmsburg, auf einer Elbinsel im südlichen Teil von Hamburg gelegen, charakterisieren extrem gegensätzliche Stadträume: Neben weitläufigen Hafen-, Industrie- und Landwirtschaftsflächen findet man Wohnquartiere unterschiedlichster Ausprägung und viel Grünraum.

Geprägt wird das Viertel auch durch große Verkehrsflächen, da zwei Autobahnen, Schnellstraßen sowie mehrere Eisenbahntrassen das Gebiet durchschneiden. Mit dem Projekt »Sprung über die Elbe« ergriff die Internationale Bauausstellung IBA die Chance, hier ein zukunftsweisendes Modell für das Leben in der Großstadt zu realisieren. Mit dem Ziel, den vernachlässigten Stadtteil schrittweise aufzuwerten, haben die Stadtplaner sieben Jahre lang zu den Leitthemen »Kosmopolis«, »Metrozonen« und »Stadt im Klimawandel« geforscht und entwickelt, um die Elbinseln in einen attraktiven Wohn- und Arbeitsstandort zu verwandeln. Obwohl kaum weiter vom Zen-trum entfernt als Teile der urbanen Hafencity, ermöglicht das Quartier natur- und citynahes Wohnen gleichzeitig.

Eines der insgesamt 36 in diesem Zusammenhang entstandenen Projekte ist die Wohnbebauung am Schlöperstieg. Das Projekt »Neue Hamburger Terrassen« mit einer Gesamtfläche von ca. 6300 m² befindet sich an der Nahtstelle zwischen gebauter Stadt und den im Rahmen der Internationalen Gartenschau 2013 gestalteten Grünflächen. Der für diesen Bereich ausgeschriebene Wettbewerb sah die Bebauung in zwei Schritten vor. Im ersten Bauabschnitt entstand ein Mehrfamilienhaus mit Mietwohnungen und einem Kindergarten, im zweiten ein Ensemble aus fünf U-förmigen Stadthäusern, wovon vier LAN Architecture gestalteten.